Wie sicher ist Mexiko?

Wie sicher ist Mexiko?

Teile Mexperiencia!
Facebook
Google+
http://mexperiencia.de/wie-sicher-ist-mexiko/">
Twitter

Mexiko ist gefährlich! Zumindest schien dies jeder zu wissen, mit dem ich über mein bevorstehendes Auslandssemester sprach. In Deutschland herrscht ein sehr stark ausgeprägtes Bild von Mexiko, dem Drogenstaat mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Spricht man allerdings mit Menschen, die sich tatsächlich für einige Zeit in Mexiko aufgehalten haben, relativiert sich dieses Bild schnell.

Warum hat Mexiko einen solch schlechten Ruf?

In aller Regelmäßigkeit berichten die deutschen Medien über die jüngsten Gräueltaten der mexikanischen Kartelle. Hier rücken extreme Ereignisse in den Vordergrund, die keinesfalls repräsentativ sind und eine äußerst verzerrte Darstellung Mexikos hinterlassen. Ich möchte auf gar keinen Fall die Ereignisse der letzten Monate verharmlosen oder in irgendeiner Form anzweifeln, dennoch finde ich die deutsche Berichterstattung sehr unglücklich.

Während meiner Zeit in Mexiko machten Meldungen wie diese die Runde, die ich guten Gewissens als Unsinn bezeichnen kann. Solche Beispiele machen deutlich, wie Medien ein Meinungsbild formen, das zu Vorurteilen und Vorbehalten führt.
Du kannst dir ja mal überlegen von welchen Nachrichten zur mexikanischen Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft du in letzter Zeit sonst so gehört hast in den deutschen Nachrichtenseiten und Zeitungen. Wahrscheinlich nicht allzu viel…

Die organisierte Kriminalität ist keine akute Gefahr

Wer als Reisender oder Tourist in Mexiko unterwegs ist, stellt keine Zielscheibe für die dortigen Kartelle dar. Denn bei diesen handelt es sich nicht um Terrororganisationen, welche es auf die Bevölkerung abgesehen haben, sondern um illegal agierende Gruppierungen, die sich in unternehmensähnlichen Strukturen organisiert haben und um jeden Preis ihr Business durchziehen wollen.

Opfer der Kartelle sind fast ausschließlich Personen, die in ebendiese Geschäfte involviert sind oder Kontakte zur Szene haben.
Blickt man auf die Statistik der Opfer solcher Verbrechen in den einzelnen Staaten, so wird noch einmal deutlich, dass man insbesondere im touristisch erschlossenen Süden (Yucatán, Campeche, Quintana Roo) nichts zu befürchten hat.
Vergleicht man die die Kriminalitätsstatistik von mexikanischen Städten mit deutschen Metropolen, dann kommt Mexiko natürlich deutlich schlechter weg. Hier zieht man allerdings den falschen Vergleich. Denn betrachtet man Mexiko im Vergleich zu anderen amerikanischen Ländern, kann man erkennen, dass die Kriminalität hier keinesfalls signifikant höher ist. Auch US-amerikanische Touristen-Spots wie Washington oder Miami kommen auf ähnliche Werte wie Mexiko-Stadt oder Guadalajara. Und würdest du tatsächlich aus Sicherheitsbedenken auf einen Trip in die US-amerikanische Hauptstadt verzichten? Wohl kaum.
Ich möchte auch gar keine weiteren Zahlen heranziehen, da sich jeder selbst über seine bevorstehenden Reiseziele informieren kann, ohne sich rein auf extreme Schlagzeilen berufen zu müssen. Letzten Endes ist es natürlich eine Frage der persönlichen Wahrnehmung, die maßgeblich durch die Medien beeinflusst wird. Natürlich solltest du nicht nach Mexiko reisen, wenn du der Sicherheitslage vor Ort nicht traust. Ich bin allerdings sicher, dass sich viele Ansichten nach einer Online-Recherche und dem Einholen einiger Erfahrungsberichte ausräumen lassen.

Ich kann verstehen, dass es viele abschreckt in ein Land zu reisen, in dem Kartelle ihr Unwesen treiben, die Polizei und die Regierung in Teilen korrupt ist und einige soziale Probleme vorherrschen, die auch in Kriminalität münden. Allerdings finde ich, dass man hier einem sehr großen Teil der Bevölkerung Unrecht tut. Mexikaner sind sehr nette, offene und hilfsbereite Menschen, die sich sehr darüber freuen, wenn Fremde Interesse an Ihrem Land haben. Darüber hinaus genießt Deutschland in Mexiko einen sehr guten Ruf. Mexikaner sind allgemein sehr fußballbegeistert und kennen und schätzen deutsche Unternehmen und Produkte. Daher findet sich also meist auch ein Gesprächsthema, wenn man den Kontakt mit Einheimischen sucht. Als Deutscher ist man in Mexiko sehr willkommen.
Wer sich aus den zuvor genannten Gründen von einer Reise nach Mexiko abhalten lässt, beraubt sich selbst der Möglichkeit ein einmaliges Land zu erleben.

Was musst du in Mexiko beachten?

Erste Anlaufstelle für Informationen über dein zukünftiges Reiseland ist sicherlich das Auswärtige Amt. Auch für Mexiko finden sich zahlreiche Hinweise, die nützlich und hilfreich sind.

Das wichtigste noch einmal zusammengefasst:

  • Verzichte auf teure Kleidung und Schmuck und achte auch auf alles andere was du (auch vermeintlich versteckt) mit dir führst. In Städten wirst du in Situationen kommen, in denen du große Menschenansammlungen nicht vermeiden kannst (Märkte, Metro)
  • Nutze nur Geldautomaten, die du als sicher erachtest. In der Regel gibt es genügend Bankfilialen und zahlreiche ATMs in Einkaufszentren, die videoüberwacht werden
  • Mach dir Kopien von deinen Reiseunterlagen, die du auch online zugreifen kannst, damit du sie bei Bedarf noch einmal ausdrucken kannst.
  • Trinke keinen Alkohol in der Öffentlichkeit. Dies ist in Mexiko verboten und sollte ernst genommen werden, da viele Polizisten darauf aus sind, solche Vergehen zu ahnden. Natürlich gibt es Orte, wie Cancun oder Playa del Carmen, in denen das Alkoholverbot weniger streng kontrolliert wird, aber auch hier wäre Ich vorsichtig
  •  Nimm Taxis von offiziellen Taxiständen (Sitios) oder lass sie dir bestellen. Jedes Hotel oder Hostel wird dies tun, unabhängig davon ob du dort zu Gast bist. Das gleiche gilt auch für Restaurants, Kinos oder Bars. Es wird Situationen geben, in denen dies nicht möglich ist.
  • Wähle dein Taxi sorgsam aus, jedes offizielle Taxi muss über eindeutige Kennzeichnungen verfügen.
  • Nachtfahrten mit Fernbussen sind unsicherer als tagsüber. Jedoch weiß ich, dass es für viele verlockend ist, sich durch eine Nachtfahrt etwas Zeit und Geld zu sparen. Distanz und Region sind hier sicher die ausschlaggebenden Faktoren. Busreisen an der Riviera Maya sind sicherlich unproblematischer als anderswo.

Weitere regionale Sicherheitshinweise und Hinweise, die auf aktuellen Entwicklungen basieren, finden sich beim Auswärtigen Amt, ebenso Empfehlungen für das Reisen mit dem Auto, womit ich keinerlei Erfahrungen gesammelt habe.
Das Auswärtige Amt muss sehr vorsichtig formulieren, da es alle Eventualitäten abdecken muss. Ich selbst habe in Monterrey (Nuevo Leon) studiert und auch andere Orte im Norden bereist, ohne in irgendeiner Form schlechte Erfahrungen gemacht zu haben. Nichtsdestotrotz sollte man sich vorab über mögliche Gefahren und problematische Regionen informieren. Diese haben aber mit den üblichen Reise- und Urlaubszielen in Mexiko nichts gemein.

Leave a Reply